Demokratisch legitimierter sofortiger Stopp der Euro- = Bankenrettung

By | 24. April 2013

Die Eurorettung ist eine ausschließliche Bankenrettung, die keine Rettung einer Volkswirtschaft bedeutet. Hilfsgelder in Form von Steuerbillionen erreichen die konkret hilfsbedürftigen Menschen und Unternehmen in Griechenland, Spanien und anderswo nicht, sondern laufen im Wesentlichen einmal im Kreis zurück zu deutschen, französischen, britischen und anderen Banken und ihren Eigentümern/Aktionären. Deshalb müssen sie sofort gestoppt und diese Banken den Mechanismen der Märkte, also auch den normalen Insolvenzregeln überlassen werden. Inhaltsleere Panik-Schlagworte wie „systemrelevant“ und „alternativlos“ dürfen diese Marktregeln nicht ersetzen.

Die fortwährende Panikmache ist ohne Substanz: Es gibt nach einer Studie der Deutschen Bank aus dem Jahre 2004 auch ohne diese Zombie- und Zockerbanken mehr als genug Banken in Deutschland, die den Bedarf der Realwirtschaft nach Finanzdienstleistungen erfüllen können.

One thought on “Demokratisch legitimierter sofortiger Stopp der Euro- = Bankenrettung

  1. angelika

    Da einige Banken auch nach der Krise ihr Spielcasino-Mentalität nicht abgelegt haben, sollte der Bürger nicht mehr für die Folgen der Geldspiele dieser Banken einstehen, durch irgendwelche Rettungen.
    Wenn ein Lerneffekt eintreten soll, muss es wohl richtig weh tun.
    Es muss jedoch dem „kleinen Sparer“ seine Einlage erhalten bleiben können.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.