Programm 08.06.2013 Hörsaal 010 Uni Göttingen

By | 6. Juni 2013

am Sonnabend, den 06.08.2013 wollen wir etwas in Gang setzen, was am Ende dem alles umwälzenden Amoklauf der Großbanken die rote Karte zeigt und eine Rückkehr zu einer den Menschen dienenden Politik möglich macht.

Denn jetzt gilt es, zu handeln und sich zu engagieren und nicht darauf zu warten, daß andere (wer eigentlich, etwa die etablierte Politik?) sich bewegen. Gerade haben es die Großbanken und ihre Lobby geschafft, sogar den allerkleinsten Fortschritt, nämlich die „Finanztransaktionssteuer“ zu verhindern. Und „der Fall Mollath“, ausgestrahlt in der ARD am 03.06.2013 zeigt, daß dringendster Handlungsbedarf besteht, abrufbar in der mediathek unter dem link

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage-dokumentation/15028746_die-story-im-ersten-der-fall-mollath

Wir wollen uns nicht in 10 oder 20 Jahren fragen lassen, wieso wir tatenlos dabei zugesehen haben, wie auf Kosten der Steuerzahler zockende und betrügende Großbanken Europa ruiniert haben.

 

Rechtstaat statt Bankenstaat e.V.

Sofortiges Ende der Bankenrettungsprogramme

Für Bildung, Umwelt und Gesundheit in Europa lohnt sich der Kampf gegen den von Großbanken betriebenen Ausverkauf der Zukunft

1. Info-Veranstaltung, Diskussion und Auftakt zu einer parteiübergreifenden Gegenbewegung am

 

08.06.2013 ab 13:00 Uhr

im Hörsaal 010 des ZHG

(Zentrales Hörsaalgebäude Universität Göttingen)

 

mit

 

Jürgen Roth,           investigativer Journalist, Bestsellerautor („Ermitteln verboten“, „Der Deutschland Clan“, zuletzt „Spinnennetz der Macht: Wie die politische und wirtschaftliche Elite unser Land zerstört“) unter anderem zur Rolle der Großbanken als Drahtzieher von Wirtschaftskriminalität

 

Reiner Fuellmich, Rechtsanwalt zu

–                          den von Goldman Sachs und Deutscher Bank verbrieften und im Wege des gezielten Betruges vermarkteten Schrottimmobilienfinanzierungen als Auslöser der Wirtschaftskrise

–                          dem systematischen Prozessbetrug insbesondere der Deutschen Bank und der HypoBank in deutschen Bankrechtsstreiten

–                          der inzwischen auf Teile der Justiz (insbesondere in Bayern, siehe „Fall Mollath“) übergreifenden Macht der Großbanken

–                          dem „kollektiven Rechtsbruch“ der bankengesteuerten EU-Institutionen (EZB/Draghi/Goldman Sachs)

 

Dierk Steegmann  ehemaliger Erster Kriminalhauptkommissar tätig im Bereich

„Organisierte Kriminalität“ in Hamburg (Landeskriminalamt) und

Düsseldorf (Polizeipräsidium Düsseldorf)

unter anderem zur strafrechtlichen Bewertung des Handels der

Großbanken mit Schrott-Wertpapieren als Organisierte Kriminalität

und den Möglichkeiten einer Gewinnabschöpfung

 

Edmund Bringmann  Steuerberater und vereidigter Buchprüfer aus Kassel über ein trans-

parentes, verstehbares und auch für kleine und mittlere Unterneh-

men gerechtes Steuer- und Finanzsystem

 

6 thoughts on “Programm 08.06.2013 Hörsaal 010 Uni Göttingen

  1. Rolf

    Ich schließe mich den Vorgängern an und bin ähnlicher Meinung.
    Nicht in Ordnung finde ich es allerdings, dass sich viele zu der Veranstältung angemeldet haben und dann nicht gekommen sind. Ein klares nein, ich komme nicht, gut war es.

    Grüße R.W.

    Reply
    1. redakteur Post author

      herr jürgen roth, übrigens, hatte tatsächlich noch gegen 10:00 Uhr morgens abgesagt, weil er wegen schwerer herzbeschwerden ins krankenhaus mußte.

      so oder so: wir stehen in position, wir verfügen über die informationen, die gebraucht werden, wenn es um die aufarbeitung dieses chaos erst zu ermöglichen und vor allem zu verhindern, daß eine so eklatante und dreiste enteignungswelle wie sie seit fast 5 jahren rollt, noch einmal passieren kann: einerseits schwerste rechtsbrüche auf europa-ebene um die durch nichts zu rechtfertigende vermögens-umverteilung vom steuerzahler auf die zocker durchzuführen und andererseits in den konkreten schrottimmo-fällen eine immer weiter von banken überrollte justiz, in bayern absolut repräsenatativ durch die mollath justiz versinnbildlicht.

      Reply
  2. Heini

    Vielen Dank an die Veranstalter für den recht informativen Nachmittag am 08.06.13 in Göttingen!
    Hintergründe und Machenschaften der „schrägen Finanzwelt“ wurden gut erklärt und für uns transparenter gemacht.
    Wenn ich mir den organisatorischen Ablauf des Nachmittags in einigen Punkten auch anders vorgestellt habe, so verstehe ich doch (als Selbstbetroffener) die Nöte und Sorgen derjenigen, die von kriminell agierenden Bankern um ihr Hab und Gut gebracht wurden und nun Zukunftsängste haben.
    Somit erscheint es sinnvoll, dass wir diese Veranstaltung im Sinne einer dynamischen Fortschrittsarbeit wiederholen – mindestens 2mal im Jahr oder bei Bedarf.
    Gruß an alle Teilnehmer,
    Heini

    Reply
  3. Hanno

    Auch ein Tsunami fängt klein an.

    Es ist noch viel Aufklärungs und Motivationsarbeit zu erledigen.

    Auch wenn wir es nicht mehr erleben sollten, haben wir doch Spuren hinterlassen und kein einfaches Loch.
    Auch das ist mir wichtig. Nicht nur das jetzt und hier.( Auch wenn es Vorrang hat )

    Beste Grüsse: HA

    Reply
  4. Ulrike Singer-Bayrle

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für die interessanten Vorträge und die sich daran aschließende anregende Diskussion am 08.06.2013.
    Ich habe eine Menge gelernt und viel Mut mitgenommen. Den Link zum Verein habe ich in facebook ,google plus sowie in meinem blog veröffentlicht. Ich wünsche uns allen viel Mut und Kraft für eine erfolgeiche Arbeit.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrike Singer-Bayrle

    Reply
    1. redakteur Post author

      vielen Dank, Frau Singer-Bayerle. Das ist in der Tat das Entscheidende: Daß sich eine – wenngleich erstmal noch nicht besonders große – Gruppe von Menschen zusammengefunden hat, die etwas verändern wollen und auch können.

      Gruß
      RF

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.